Sandro Zupan bei den EuroSkills 2016 in Göteborg

Die EuroSkills fanden vom 30. November 2016 bis zum 04. Dezember 2016 im schwedischen Göteborg statt. 35 junge Fachkräfte stellten ihre Fertigkeiten in insgesamt 29 Berufen unter Beweis.

 

Österreich sicherte sich wie bereits im Jahr 2014 den Europameistertitel als erfolgreichste Nation. Im Laufe des Wettbewerbs musste sich das Team Austria in Göteborg gegen mehr als 450 Teilnehmer aus 28 Nationen behaupten. Im Beruf CNC Fräsen durfte Sandro Zupan unser Land vertreten. Der erste Tag vor dem Wettbewerb wird „familiarisation time“ genannt und dient dazu den Teilnehmern die Möglichkeit zu bieten ihre Arbeitsplätze einzurichten, die Maschinen kennenzulernen sowie die Werkzeuge einzustellen und die Hilfsmittel zu organisieren. Danach konnten die Teilnehmer die Maschinen individuell 2,5 Stunden testen um sich mit den Gegebenheiten vertraut machen und die Fräs- und Bohrwerkzeuge feinabstimmen zu können. Anschließend wurden den Teilnehmern weitere 2,5 Stunden Zeit gegeben um sich mit dem externen Programmiersystem zu beschäftigen.

 

Der Tag endete am Abend mit einer tollen Eröffnungsfeier (Openening Ceremony) bei der alle Nationen vor einem Publikum von ca. 3500 Personen nacheinander in die Arena einmarschierten . Neben einer guten Moderationen und gelungenen Liveauftritten, wusste ein DJ das Publikum zu begeisterten.

Während den drei Tagen musste Sandro verschiedene Aufgaben erfüllen. Zu diesen zählten: Rüsten und Ausrichten des Schraubstockes auf der Maschine, Fräswerkzeuge zusammenbauen und vermessen, Programmieren der Werkstücke im Mastercam und natürlich auch das Messen und Entgraten der Werkstücke.

Am ersten Wettbewerbstag wurde ein Werkstück aus Aluminium gefertigt, welches in zwei Spannungen hergestellt wurde. Auf den darauffolgenden Wettbewerbstag wurde wieder ein Werkstück in zwei Spannungen gefertigt, diesmal wurde ein Vergütungsstahl zur Bearbeitung verwendet. Der letzte Wettbewerbstag brachte wieder ein Werkstück aus Aluminium, das nun in drei Spannungen gefertigt werden musste und auch schwierig zum Spannen war. Alle Werkstücke wurden auf einer Messmaschine vermessen und von den Experten (Jury)  bewertet.

 

 

Nach dieser nervenraubenden und anspruchsvollen Zeit hat Sandro mit 518 Punkten das Medaillon für Exzellenz gewonnen und um nur einen Punkt haarscharf den 3. Platz verpasst. Die Platzierungen im Detail:

 

  • Salorante, Eemi                Finnland             534 P.    Gold
  • Aiple, Patrick                    Germany             525 P.    Silver
  • Mercier, Antoine              Belgium               519 P.    Bronze
  • Zupan, Sandro                  Austria                 518 P.    Medallion for Excellence

Wir gratulieren Sandro recht herzlich zu dieser ausgezeichneten Leistung und dem tollen Einsatz zum 4. Platz im europäischen CNC Vergleichskampf!

Auf diesem Wege möchten wir uns auch bei unseren Sponsoren bedanken, welche uns tatkräftig unterstützt haben:

   

   

Gründung der Lehrlingsredaktion

Am heutigen Tag, den 23.01.2017, wurde im Rahmen der Lehrlingshomepage ein Redaktionsteam gegründet. Dieses Team besteht aus 5 motivierten Lehrlingen aus allen vier Lehrjahren:

Als Teamleiterin wurde Bianca Koinig beschlossen. Sie ist 24 Jahre alt und arbeitet als Mechatronikerin im 3.Lehrjahr am Standort in Unterbergen. Deren Stellvertretung ist Jonathan Malischnig, er ist 19 Jahre alt und ist im 4.Lehrjahr als Produktionstechniker in Völkermarkt beschäftigt. Die weiteren Autoren bestehend aus Chiara Schoby (Prozesstechnikerin), 17 Jahre alt im 2. Lehrjahr, Maximilian Lupar (Mechatroniker), 16 Jahre alt im 1. Lehrjahr und Phillip Schuster, 17 Jahre alt (Prozesstechniker) im 2. Lherjahr arbeiten derzeit in Klagefurt im Hauptwerk.

 

Das Team trifft sich einmal im Monat an den verschiedenen Standorten um Berichte und Neuigkeiten auszuarbeiten und auf der Lehrlingshomepage zu veröffentlichen, wie auch Ideen für die nächsten Berichte und Beiträge zu erarbeiten.

„Unser Ziel ist es euch den Ablauf der verschiedenen Lehrberufe näher zu bringen, euch einen Einblick in die Ausbildung zu geben und euch für eine Ausbildung im Maschinenbau zu motivieren.“