AustrianSkills 2018 – „Die Vorbereitung“

Dieses Jahr finden die AustrianSkills vom 22.-25. November in Salzburg statt.
Vom Anlagenelektriker und Maler bis zum Zimmerer treten die Jugendlichen in verschiedenen Wettbewerben an um ihr können zu beweisen.
Mit einer guten Platzierung kann man sich für die Euro oder World-Skills qualifizieren.
Unsere Lehrlinge nehmen in den Kategorien CNC-Fräsen und CNC-Drehen teil.

Marco Riepl, Jan-Philipp Lecocq und Julian Krug (von rechts)

Interview von Christopher Runda, 20
4.Lehrjahr, CNC-Drehen

Das ist dein erster Wettbewerb, wie bereitest du dich auf den Wettbewerb vor ?

A: In unserem eignenen Schulungsraum werden von mir Programme geschrieben, welche dann auf der Maschine gefertigt werden. Es soll der Wettbewerb so realitätsnah wie möglich dargestellt werden.

Welches Ziel willst du beim Wettbewerb erreichen?

Nachdem ich der erste Lehrling unserer Firmengeschichte bin, der im Bereich Drehen bei einem größeren Bewerb mitmacht ist es schwer einzuschätzen welche Platzierung möglich ist. Natürlich will ich so gut wie möglich abschneiden. Ich traue mir auf jeden Fall eine Top 10 Platzierung zu.

Berthold Sicher und Christopher Runda (von links)

Interview von Jan-Phillip Lecocq, 20
Facharbeiter, CNC-Fräsen

Wie bist du darauf gekommen bei diesem Wettbewerb mitzumachen ?

Ich bin durch den Herrn Dobozky von der Talenteakademie auf diesen Wettbewerb gekommen und dachte  mir sofort es wäre interessant daran teilzunehmen.

Wie viele Stunden pro Woche trainierst du für den Wettbewerb?

Im Schnitt tainiere ich jeden Freitag ungefähr sieben bis zehn Stunden an der WIFI in Klagenfurt.

Julian Krug (vorne) und Jan-Philipp Lecocq (hinten)

Interview von Julian Krug, 21
Facharbeiter, CNC-Fräsen

Bist du nach so vielen Wettbewerben noch immer aufgeregt?

Nein, eigentlich nicht. Es stellt sich eine gewisse Routine ein. Dies gibt einem eine Gewisse Ruhe für den Wettbewerb. Jedoch ist es manchmal herausfordernd die Zeitvorgaben einzuhalten.

Welche Unterstützung erhälst du dabei?

Alle Vorbereitungen dürfen während der Arbeitszeit gemacht werden. Uns werden auch die Werkzeuge und Materialien für die Übungen zur Verfügung gestellt. Unser Lehrlingsausbilder ist auch sehr engagiert und unterstützt uns wo er nur kann.

Julian Krug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.