AustrianSkills 2018 – „Die Vorbereitung“

Dieses Jahr finden die AustrianSkills vom 22.-25. November in Salzburg statt.
Vom Anlagenelektriker und Maler bis zum Zimmerer treten die Jugendlichen in verschiedenen Wettbewerben an um ihr können zu beweisen.
Mit einer guten Platzierung kann man sich für die Euro oder World-Skills qualifizieren.
Unsere Lehrlinge nehmen in den Kategorien CNC-Fräsen und CNC-Drehen teil.

Interview von Christopher Runda, 20
4.Lehrjahr, CNC-Drehen

Das ist dein erster Wettbewerb, wie bereitest du dich auf den Wettbewerb vor ?

A: In unserem eignenen Schulungsraum werden von mir Programme geschrieben, welche dann auf der Maschine gefertigt werden. Es soll der Wettbewerb so realitätsnah wie möglich dargestellt werden.

Welches Ziel willst du beim Wettbewerb erreichen?

Nachdem ich der erste Lehrling unserer Firmengeschichte bin, der im Bereich Drehen bei einem größeren Bewerb mitmacht ist es schwer einzuschätzen welche Platzierung möglich ist. Natürlich will ich so gut wie möglich abschneiden. Ich traue mir auf jeden Fall eine Top 10 Platzierung zu.

Interview von Jan-Phillip Lecocq, 20
Facharbeiter, CNC-Fräsen

Wie bist du darauf gekommen bei diesem Wettbewerb mitzumachen ?

Ich bin durch den Herrn Dobozky von der Talenteakademie auf diesen Wettbewerb gekommen und dachte  mir sofort es wäre interessant daran teilzunehmen.

Wie viele Stunden pro Woche trainierst du für den Wettbewerb?

Im Schnitt tainiere ich jeden Freitag ungefähr sieben bis zehn Stunden an der WIFI in Klagenfurt.

Interview von Julian Krug, 21
Facharbeiter, CNC-Fräsen

Bist du nach so vielen Wettbewerben noch immer aufgeregt?

Nein, eigentlich nicht. Es stellt sich eine gewisse Routine ein. Dies gibt einem eine Gewisse Ruhe für den Wettbewerb. Jedoch ist es manchmal herausfordernd die Zeitvorgaben einzuhalten.

Welche Unterstützung erhälst du dabei?

Alle Vorbereitungen dürfen während der Arbeitszeit gemacht werden. Uns werden auch die Werkzeuge und Materialien für die Übungen zur Verfügung gestellt. Unser Lehrlingsausbilder ist auch sehr engagiert und unterstützt uns wo er nur kann.

Unsere neuen Lehrlinge 2018

Am 03. September 2018 haben unsere neuen Lehrlinge begonnen.

Nach den ersten Sicherheitsunterweisungen und den Besichtigungen der verschiedenen Betriebsstätten, durften die Lehrlinge gleich zur Tat schreiten. Um eine bessere Vorstellung der Erwartungen, der Lehrlinge zu bekommen gestalteten sie Plakate und präsentierten sie vor den Anderen.

  

Nun steht die Grundausbildung am Programm, das heißt feilen, anreißen, sägen, bohren, drehen, fräsen üben und die täglichen Theorieeinheiten zu diesen Themen.

 Wir wünschen unseren neuen Lehrlingen einen guten Start und eine schöne Lehrzeit.

Zwischenbetriebliche Lehrlingsausbildung in der Berufsschule St.Veit/Glan 2018

Die Lehrlinge des 2.Lehrjahres durften heuer im August wieder an der Zwischenbetrieblichen Lehrlingsausbildung in der Berufsschule St.Veit/Glan teilnehmen. Diese Ausbildung umfasst einen zweiwöchigen Lehrgang mit je einer Woche schweißen und CNC programmieren. Die 20 Lehrlinge wurden in zwei Gruppen aufgeteilt um besser auf jeden Lehrling eingehen zu können.

 

Beim Schweißen wurden die wichtigsten Verfahren geschult welche gleich in die Praxis umgesetzt wurden. Vom Autogenschweißen, WIG, MIG bis zum Lichtbogenhandschweißen war alles dabei. Schutzkleidung war Plicht, wie auch bei der Arbeit, da Temperaturen bis zu rund 3800° Celsius entstehen können (4000° Kelvin).

 

 

Beim CNC programmieren werden Dreh- und Fräswerkstückdaten von der Zeichnung digitalisiert in den Computer eingegeben damit die Maschine die entsprechenden Werkstücke automatisiert erstellen kann.

 

 

 

Neuanschaffung in der Lehrwerkstätte

Unsere Geschäftsleitung hat zu unseren Gunsten beschlossen in neue Maschinen und Anlagen für die Grundausbildung zu investieren und die Lehrwerkstätte auszubauen.

Mit zwei neuen Fräsmaschinen vom Typ EMCOMAT FB 450-MC und zwei neuen Drehmaschinen vom Typ EMCOMAT 17D, können die Lehrlinge nun mit höheren Genauigkeits- und Leistungsstandards arbeiten.

Die neuen Maschinen erfüllen alle erforderlichen Normen, wie in der Fertigung, was ein ideales Umfeld zur Ausbildung für die zukünftigen Lehrlinge schafft. Dies macht es einfacher nach der Grundausbildung in die Fertigung einzusteigen.

Bei den vier neuen Maschinen liegt der Leistungsbereich zwischen fünf und zehn Kilowatt (kW). Die alten Maschinen haben deutlich weniger Leistung, denn diese liegt bei zwei und 2,6 kW.

Dies beträgt eine Steigerung von bis zu 7,8 kW bei der Fräsmaschine und 2,4 kW bei der Drehmaschine. Die zukünftigen Lehrlinge können sich auf eine praxisorientierte Ausbildung freuen.

 

 

Empfang beim Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen

Jene 40 junge Fachkräfte, die Ende Oktober vergangenen Jahres in Abu Dhabi bei den Berufsweltmeisterschaften WorldSkills 2017 für Österreich an den Start gegangen waren, wurden am Montag, den 05.03.2018 von Bundespräsident Alexander Van der Bellen gemeinsam mit Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz in der Hofburg empfangen.

Das siegreiche Team Austria eroberte in Abu Dhabi 11 Medaillien, nämlich vier in Gold, drei in Silber und vier in Bronze sowie 16 Medaillons for Excellence.

Unsere Exportschlager Julian Krug und Marco Riepl waren natürlich persönlich vor Ort.

Kostwein Julian Krug Marco Riepl Alexander Van der Bellen

 

 

Kostwein in der „Woche“

Im Zeichen von „Karriere mit Lehre“ stellte die „Woche“ (Bezirk Villach und Villach Land) verschiedene Lehrberufe vor, die in unserem Bundesland angeboten werden.

Chiara Schoby und Fabian Schmid (beide 3.Lehrjahr) durften als Vorzeigelehrlinge die Firma Kostwein repräsentieren.

Kostwein Lehrlinge Qualität aus Österreich

In einem kurzen Statement durfte unser Lehrlingsausbildner und auch Mentor des Jahres 2016, Marco Riepl die Qualität und Bedeutsamkeit einer Lehre hervorheben.

Kostwein Marco Riepl

Neuzugang in der Lehrlingsredaktion

Als Lehrlingsredaktion möchten wir euch zwei neue Teammitglieder vorstellen. Lukas Miklau (21) und Savic Zeljko (20) haben beide am 1. September 2017 eine Lehre bei Kostwein als Maschinenbauchtechniker begonnen. Beide haben schon eine Ausbildung in verschiedenen Tätigkeitsbereichen absolviert. Ihre Ziele sind es unter Anderem die Berufsschule mit einer Auszeichnung zu absolvieren und den zukünftigen Lehrlingen etwas aus der Kostwein Familie berichten zu können. Wir freuen uns die beiden am 9. Jänner 2018 in unserem Team willkommen zu heißen und wir zählen auf Ihre produktive Unterstützung.

„Ich freue mich darüber euch zukünftig zu unterstützen und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit.“ – Lukas Miklau

„Die Erfahrungen und die Fähigkeiten, die ich in der Handelsschule sammeln konnte, haben mich bereits auf dieses Tätigkeitsfeld gut vorbereitet.“ – Savic Zeljko

 

 

Große Weihnachtsfeier 2017

Unsere große Weihnachtsfeier, die alle zwei Jahre stattfindet, wurde dieses Jahr in der Messehalle in Klagenfurt gefeiert.

Traditionell wurde auch dieses Jahr die Weihnachtsfeier mit einer Rede von Hans Kostwein eröffnet.

Nach einem Jahresrückblick vom Jahr 2017 wurden Ziele und Wünsche für das Jahr 2018 definiert.

  

Der eingeladene Gastredner, Tom Walek bekannt als Ö3 Mikromann und Kabarettist, erzählte uns von seiner Mission zum Südpol. Sinnbildlich wurde versucht die Strapazen der Reise auf das echte Leben umzusetzen, denn auch im Berufsleben scheinen Aufgaben oftmals schwierig zu bewältigen.

Unsere Geschäftsführerin Ulrike Schrott-Kostwein durfte auch dieses Jahr wieder mehrere Auszeichnungen verteilen. Darunter waren nicht nur jahrelange Mitarbeiter, die für ihre Einsatzbereitschaft mit 25, 35 oder sogar 45 Jahren ausgezeichnet und entsprechend belohnt wurden, sondern auch Lehrlingen die besondere Leistungen erbracht haben, wurden geehrt.

Nach ca. 3 Stunden wurde das Buffet eröffnet und die Mitarbeiter konnten das Jahr gemütlich ausklingen lassen.

  

Im Namen der Lehrlingsredaktion wünschen euch Phillip Schuster, Niko Ruppacher, Chiara Schoby und Alexander Weihing frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

  

Interne Schulungen 3. Lehrjahr

Vom 04.10.2017 bis zum 15.11.2017 fanden bei uns im GEMBA-Raum (Schulungsraum) die Internen Schulungen für das dritte Lehrjahr statt. Auf dem Stundenplan stand CNC-Technik, Außerhausbehandlung, Fertigungstechnik, Elektropneumatik, Wendeplatten und Produktionsmanagment.

Die CNC Schulung wurde auf 2 Gruppen aufgeteilt, bei der es für jede Gruppe fünf Unterrichtseinheiten (zwei Tage jeweils von 7:00 bis 16:00 Uhr) gab.

Bei den restlichen Schulungen wurden alle Lehrlinge des dritten Lehrjahres zusammen unterrichtet. Die Schulungen für Außerhausbehandlungen, Fertigungstechnik und Produktionsmanagement wurden von unserem Lehrlingsausbilder Marco Riepl vorgetragen. Eine Einheit von Außerhausbehandlungen hielt Julian Krug ab.

Am letzten Tag der ganzen Schulungen gab es eine Feedback Runde, bei der konnten wir unsere Verbesserungsvorschläge einbringen. Wir lernten einiges aus diesen Bereichen, da sie sehr informativ und spannend vorgetragen wurden.

Top Ten Platzierung bei den Worldskills 2017

51 Berufe, 59 verschiede Nationen, 1300 Teilnehmer mit ihren Experten und ER war dabei.

Julian Krug, 20, setzte sich schon in einigen Wettbewerben bisher durch und wir sind stolz, dass er als erster ehemaliger Lehrling unserer Firma zu den World Skills, die heuer in Abu Dhabi stattfanden, fahren durfte. 38° C im Schatten und starker Wüstenstaub machten die Situation nicht gerade einfach, nichtsdestotrotz konnte er sich den 8.Platz und ein Medallion for Excellence ergattern. Er wurde von unserem Lehrlingsausbilder Marco Riepl als Experte begleitet.

Voller Vorfreude und Optimismus brach Julian am Montag den 09.10.2017 um 22:45 mit dem Flieger auf.  Nach fast 8 Stunden Flug landete er um 6:20 Uhr in Dubai.

 

Dienstag und Mittwoch war Eingewöhnungsphase im Nahen Osten angesagt.

C-2 ( Zwei Tage vor dem Wettbewerb)

Freitag 13.10.2017

Die Teilnehmer durften zum Ersten mal die Messehalle (ADNEL) mit 130.000 m² besichtigen. Danach wurden sie von dem Chef Experten empfangen. Es gab natürlich auch eine Sicherheitsunterweisung vom einheimischen Workshopmanager und anschließend eine  Einführung in die Familarisation (wo man die Werkzeuge etc. abladen kann). Den Teilnehmern wurden die Regeln erklärt was sie dürfen und was nicht. Alles wurde von den Experten genau kontrolliert wie z.B die Werkzeuge. Nach der Mittagspause durften sich alle in das CAM Programmierungssystem eingewöhnen. Maschinen wurden ausgelost 22 Teilnehmer auf 11 Maschinen. Julian arbeitete mit dem Team Thailand auf einer Maschine. Sie wechselten sich immer ab und mussten die Maschine vor dem Benutzen des anderen immer reinigen.

 

C-1 ( Letzter Vorbereitungstag vor dem Wettbewerb)

Samstag 14.10.2017

Nach der Ankunft in der Messehalle hatte Julian dreieinhalb Stunden Zeit seine letzten Vorbereitungen zu treffen. Diese Zeit nutzte er um im CAM (Programmierungssystem) sein persönliches Programm zu verfeinern. Nachdem er fertig war fuhr Julian zurück ins Hotel um sich auszuruhen und sich mental auf den Wettbewerb vorzubereiten. Am Abend um 19:00 Uhr Ortszeit fand die Opening Ceremony (Eröffnungsfeier) statt. Bei der alle Nationen vorgestellt wurden.

 

C1 ( Erster Tag des Wettbewerbs)

Sonntag 15.10.2017

Julian hatte 15min Zeit um das Modul 1 mit Hr.Riepl durchzugehen und weitere 15min um die benötigten Werkzeuge vorzubereiten. Nachdem er damit fertig war hatte er 4 Stunden Zeit um das Programm zu schreiben, den Schraubstock einzurichten, die Werkzeuge in die Maschine zu laden, den Teil abzuarbeiten, den Teil zu entgraten und schlussendlich zu messen. Danach musste er die Maschine reinigen. Nach dem Mittagessen war die Besprechung mit dem Experten von Modul 3 angesagt. Er durfte 2 Stunden und 45 min das Modul 3 programmieren. Um 18:30 war Feierabend.

 

 

 

C2 ( Zweiter Wettbewerbstag )

Montag 16.10.2017

Es wurden jeden Tag in der Früh die Werkzeugboxen kontrolliert ob wohl nichts unerlaubtes mitgeführt wurde. Nachdem die Experten damit fertig waren durfte Julian das Modul 2 mit Hr. Riepl  besprechen und dann dies programmieren. Nach der Mittagspause kontrollierte er seine Werkzeuge und fertigte das Modul 3 auf der Maschine.

 

 

C3 ( Dritter Wettbewerbstag )

Dienstag 17.10.2017

An diesem Tag gab es für unseren Julian eine Ruhephase. Diese nutzte er um das Gelände zu besichtigen. Er sah sich einige Berufe an, doch für alle reichte die Zeit nicht. Er genoss den Tag, denn er wusste der nächste wird stressig sein.

C4 (Der letzte Tag des Wettbewerbes)

Mittwoch 18.10.2017

Dieser Tag diente zur Fertigstellung des Modul 2.

 

C+1 ( Erster Tag nach dem Wettbewerb)

Donnerstag 19.10.2017

Am Donnerstagabend fand die Siegerehrung und die Abschlussfeier statt.

C+2 ( Zweiter Tag nach dem Wettbewerb)

Julian trat um 9:00 Uhr zu Heimreise an.

Es wurden alle Österreichischen Teilnehmer/Innen vom WKO Präsidenten in der Wirtschaftkammer in Wien empfangen.

Der Präsident überreichte allen Teilnehmer/Innen eine Urkunde.

 

 Im Namen unserer Firma:

Julian, wir sind sehr stolz auf dich, dass Du es so weit gebracht hast und so eine super Platzierung erreicht hast.