Schauvitrine für AutArk

Unsere Firma hat mit der AutARK eine Führung durch die Firmengebäude gemacht. Die Betreuer/innen waren von unserer Schauvitrine sehr begeistert. Durch ihr Interesse wurde der
Vorschlag von Frau Schrott-Kostwein, die Vitrine als Spende zu fertigen, in die Tat umgesetzt.

 

Somit suchte Herr Riepl zwei Lehrlinge aus. Die Lehrlinge im 1. Lehrjahr wurden sorgfälltig aufgrund ihrer Vorkenntnisse ausgewählt.
Somit waren Niko Ruppacher und Ivan Lucic am Start. Sie mussten von Grund auf alles Planen und fertigen. Von der Planung bis hin zum Fertigteil brauchten sie ungefähr 3 Wochen.

Dadurch dass Niko vorher als Möbelhändler tätig war, übernahm er die Planung und die Bestellungen
und Ivan, der Vorkenntnisse als Tischler hat, übernahm damit die Fertigung und die Handhabung der Maschinen. Doch die Montage machten sie gemeinsam.

Niko Ruppacher sammelte eine Menge Erfahrungen in Fertigung und Umgang mit Handmaschinen und Ivan Lucic sammelte ebenfalls Erfahrungen in der Organisation. Sie fanden großen Gefallen an dem Projekt und waren über das Vertrauen der Firma erfreut, wie auch über die Verantwortung, die ihnen im Rahmen des Projektes zugeteilt wurde.

Jugendvertrauensrattreffen in Fresach

Die erste JVR-Sitzung nach der heuer durchgeführten Wahl fand in Fresach statt. Alle zwölf Mitglieder des Jugendvertrauensrat, die alle in der Maschinen/Metall-Branche beschäftigt sind, fanden sich zusammen und tauschten sich über Themen aus, die die Lehrlingsausbildung betreffen.

Zum Abschluss dieses Tages fand ein gemeinsames, von der Gewerkschaft gesponsertes Paintball-Spiel auf dem nahegelegenen Gelände statt. Das Spiel diente dazu unseren Teamgedanken zu stärken.

Von uns waren Chiara Schoby, Phillip Schuster und Manuel Graser vertreten. Unsere Position als JVR ist vergleichbar mit dem Schulsprecher. Lehrlinge können mit ihren Anliegen und Problemen zu uns kommen. Wir vertreten die Lehrlinge dann, bei allen betriebsrelevanten Angelegenheiten.

Lehrabschlussprüfung 2017

Letzte Woche sind unsere Lehrlinge vom 4.Lehrjahr zur Lehrabschlussprüfung im WIFI Klagenfurt angetreten.

Am Montag, den 27. März und Dienstag, den 28. März sind die Produktionstechniker und am 28. und 29. März die Mechatroniker zur Prüfung angetreten.

Am ersten Tag der Lehrabschlussprüfung war für unsere Lehrlinge der praktische Teil. Das Fachgespräch fand am zweiten Tag statt. Insgesamt nahmen 14 Lehrlinge an der LAP teil. Davon haben 8 die Prüfung mit Auszeichnung und 4 mit gutem Erfolg absolviert.

Die Ausbilder sind sehr zufrieden mit dem Gesamtergebnis, da alle angetretenen Lehrlinge sich nun Facharbeiter nennen dürfen.

Wir gratulieren:

Felfernig Florian, Czechner Christoph, Hribar Fabian, Hude Phillip, Kuschei Kilian, Urabel Paul, Felsberger Florian, Frieser Christoph, Pekarek Gerard, Habich Florian, Hutze Michael, Schnitzer Andreas, Tratnik Philip und Malischnig Jonathan

Die Wahl des Jugendvertrauensrats

Am Montag, den 6. März 2017 findet die Wahl des Jugendvertrauensrats statt.

Der Jugendvertrauensrat setzt sich für alle Lehrlinge im Betrieb ein. Alle Lehrlinge die mindestens ein halbes Jahr in der Firma arbeiten und unter 23 sind, dürfen sich aufstellen lassen.

Wahlberechtigt sind alle Lehrlinge, die das Alter von 21 Jahren noch nicht erreicht haben.

Ab dem Wahltag besteht der Jugendvertrauensrat für zwei Jahre. Jene Lehrlinge, die am Wahltag nicht in der Firma erscheinen können (Berufsschule, krank etc.), haben die Möglichkeit durch eine Briefwahl trotzdem an der Wahl teilzunehmen.

Wer ist alles dabei:

Aktiv: Graser Manuel, Lackner Michael, Schoby Chiara, Schuster Phillip
Passiv: Jozefowicz Dominik, Lex Sabine, Pröll Marcel, Sperdin Lukas

Die Wahl wird von einem Wahlvorstand geführt. Unser Betriebsrat Walter Fritz organisiert den Jugendvertrauensrat bei uns in der Firma.

Tag der offenen Tür in der Polytechnischen Schule in Feldkirchen

Facharbeiter Julian Krug und Manuel Graser, Lehrling im dritten Lehrjahr, fuhren zum Vorstellen der Firma Kostwein und des Maschinenbaus nach Feldkirchen in der Absicht potentielle Lehrlinge für die Berufsrichtung zu Begeistern.Zielgruppe des Ganzen waren Hauptschüler der 3. und 4. Klasse.

Dafür brachten Julian und Manuel Utensilien aus der Firma mit. Darunter waren Musterstücke der EuroSkills und die Lokomotive aus der Grundausbildung. Für Aufsehenerregen haben auch die Powerpointpräsentation und die Veranschaulichungen der verschiedenen Werkstoffe gesorgt, aber auch die Plakate der Firma.

Um in den Schülern das Interesse zu wecken, haben die zwei sich gut vorbereitet und davor Absprache gehalten. Dafür machten sie auch einen Workshop, in dem Schüler Gewinde schneiden und sägen durften. 2 Schüler der PTS durften auch auf einer Drehbank ein Teil der Grundausbildung fertigen.

Julian und Manuel waren von der Veranstaltung begeistert und froh darüber neue Erfahrungen gesammelt zu haben.

Sandro Zupan bei den EuroSkills 2016 in Göteborg

Die EuroSkills fanden vom 30. November 2016 bis zum 04. Dezember 2016 im schwedischen Göteborg statt. 35 junge Fachkräfte stellten ihre Fertigkeiten in insgesamt 29 Berufen unter Beweis.

 

Österreich sicherte sich wie bereits im Jahr 2014 den Europameistertitel als erfolgreichste Nation. Im Laufe des Wettbewerbs musste sich das Team Austria in Göteborg gegen mehr als 450 Teilnehmer aus 28 Nationen behaupten. Im Beruf CNC Fräsen durfte Sandro Zupan unser Land vertreten. Der erste Tag vor dem Wettbewerb wird „familiarisation time“ genannt und dient dazu den Teilnehmern die Möglichkeit zu bieten ihre Arbeitsplätze einzurichten, die Maschinen kennenzulernen sowie die Werkzeuge einzustellen und die Hilfsmittel zu organisieren. Danach konnten die Teilnehmer die Maschinen individuell 2,5 Stunden testen um sich mit den Gegebenheiten vertraut machen und die Fräs- und Bohrwerkzeuge feinabstimmen zu können. Anschließend wurden den Teilnehmern weitere 2,5 Stunden Zeit gegeben um sich mit dem externen Programmiersystem zu beschäftigen.

 

Der Tag endete am Abend mit einer tollen Eröffnungsfeier (Openening Ceremony) bei der alle Nationen vor einem Publikum von ca. 3500 Personen nacheinander in die Arena einmarschierten . Neben einer guten Moderationen und gelungenen Liveauftritten, wusste ein DJ das Publikum zu begeisterten.

Während den drei Tagen musste Sandro verschiedene Aufgaben erfüllen. Zu diesen zählten: Rüsten und Ausrichten des Schraubstockes auf der Maschine, Fräswerkzeuge zusammenbauen und vermessen, Programmieren der Werkstücke im Mastercam und natürlich auch das Messen und Entgraten der Werkstücke.

Am ersten Wettbewerbstag wurde ein Werkstück aus Aluminium gefertigt, welches in zwei Spannungen hergestellt wurde. Auf den darauffolgenden Wettbewerbstag wurde wieder ein Werkstück in zwei Spannungen gefertigt, diesmal wurde ein Vergütungsstahl zur Bearbeitung verwendet. Der letzte Wettbewerbstag brachte wieder ein Werkstück aus Aluminium, das nun in drei Spannungen gefertigt werden musste und auch schwierig zum Spannen war. Alle Werkstücke wurden auf einer Messmaschine vermessen und von den Experten (Jury)  bewertet.

 

 

Nach dieser nervenraubenden und anspruchsvollen Zeit hat Sandro mit 518 Punkten das Medaillon für Exzellenz gewonnen und um nur einen Punkt haarscharf den 3. Platz verpasst. Die Platzierungen im Detail:

 

  • Salorante, Eemi                Finnland             534 P.    Gold
  • Aiple, Patrick                    Germany             525 P.    Silver
  • Mercier, Antoine              Belgium               519 P.    Bronze
  • Zupan, Sandro                  Austria                 518 P.    Medallion for Excellence

Wir gratulieren Sandro recht herzlich zu dieser ausgezeichneten Leistung und dem tollen Einsatz zum 4. Platz im europäischen CNC Vergleichskampf!

Auf diesem Wege möchten wir uns auch bei unseren Sponsoren bedanken, welche uns tatkräftig unterstützt haben: